Interdisziplinäres Therapiezentrum "Hand in Hand"

Ergotherapie | Logopädie | Physiotherapie

Die häufig langwierigen neurologischen Erkrankungen, insbesondere die Behandlungen der Schlaganfall-Patienten verlangen nach einer komplexen interdisziplinären Therapie.
Der Erhalt und die Förderung der sozialen Integration im Sinne einer lebens- und wohnortnahen Rehabilitation ist ein Ziel der ergotherapeutischen Intervention.

Im gewohnten sozialen Umfeld durchgeführte ergotherapeutische Maßnahmen machen es möglich, eine auf die speziellen Bedürfnisse des Betroffenen ausgerichtete,
bis in den häuslichen und beruflichen Bereich hinein zu praktizierende Rehabilitation durchzuführen.

Unter anderem werden folgende neurologische Beeinträchtigungen mit Hilfe der Ergotherapie behandelt:

  • Zustand nach Schlaganfall
  • Zustand nach hypoxischem Hirnschaden
  • Zustand nach Schädel-Hirn-Trauma, z.B. Koma, Apallisches Syndrom
  • Zustand nach entzündlicher Erkrankung des Nervensystems, z.B. Multiple Sklerose,  Meningitis, Encephalitis
  • Degenerative Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, Formen der Demenz, ALS, Morbus Parkinson
  • andere Verletzung des zentralen und peripheren Nervensystems

Beispiele möglicher Behandlungsziele, die immer individuell mit dem Klienten vereinbart werden:

  • Förderung sensomotorischer Fähigkeiten
  • (Grob- und Feinmotorik, Koordination, Muskelkraft und Ausdauer)
  • Förderung der Wahrnehmungsverarbeitung (Visuell, Auditiv, Taktil, Sensorisch, Olfaktorisch, Gustatorisch)
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung und der Sensibilität
  • Verbesserung kognitiver/ geistiger Funktionen
  • Hilfsmittelversorgung inkl. Schulung, Beratung und Anpassung
  • Erhalt und Verbesserung sozio-emotionaler Kompetenzen
  • Förderung der Interaktionsfähigkeit
  • Erhalt der Selbständigkeit, Alltagsbewältigung
  • Umfeldberatung und ggf. dessen Anpassung, Angehörigenberatung

 

Auszug aus den Behandlungsmöglichkeiten

  • PANat = PRO-aktiver Behandlungsansatz in der Neurorehabilitation nach Schlaganfall (Force to use it)
  • Spiegeltherapie, z.B. bei Phantomschmerzen etc.
  • Sensomotorisch- neurologische Behandlung in Anlehnung an Perfetti, Bobath, Affolter
  • Sensorische Integrationstherapie nach J.Aires, spiel- und lerntherapeutische Konzepte
  • Versorgung und Schulung/ Training mit Hilfsmitteln aller Art
  • Kognitionsstützende Therapieformen nach F. Stengel u. Andere
  • Computerunterstützes Hirnleistungstraining ( neuropsychologisches Training) mit z.B. Cogpack, REHA-Com, MAT
  • Handwerklich gestalterische Techniken, Werkraum
  • Behandlung von AD(H)S- Betroffenen durch Einsatz anerkannter und individueller Behandlungsmethoden
  • Beratung der Angehörigen
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar