Interdisziplinäres Therapiezentrum "Hand in Hand"

Ergotherapie | Logopädie | Physiotherapie

Schluckstörungen sind Beeinträchtigungen bei der Nahrungsaufnahme oder Behinderungen beim Schlucken.
Ein Veränderung im Hals- und / oder Mundbereich unterschiedlichster Ursache oder neurologische Einschränkungen können Schluckstörungen entstehen lassen.

In folgenden Zusammenhängen können Dysphagien u.a auftreten:

  • Schlaganfall
  • degenerative Erkrankungen
  • Schädel- Hirn- Trauma
  • Operationen
  • Intubationsschäden
  • entzündliche Prozesse im Gehirn …

Die Schluckstörungen können in den verschiedenen Phasen des Schluckens auftreten und sind nicht immer durch direkte Schutzmechanismen durch den Körper ( Husten ) zu erkennen. Beim „stillen Verschlucken “ kann die Nahrung in die Luftröhre und dann in die Lunge gelangen, was schließlich zu einer Lungenentzündung führen kann. Zusätzlich besteht Erstickungsgefahr.

Ziel der Behandlung ist die Sicherung/ bzw. Wiederherstellung der oralen Nahrungsaufnahme. Durch verschiedenste Übungen und / oder Kompensationstechniken wird hier in den logopädischen Stunden trainiert. Ein großer Anteil in der Behandlung der Schluckstörungen kommt der Beratung und Anleitung der Angehörigen zu.

Sie haben nun einen Überblick über mögliche Behandlungsfelder der Logopädie bei Erwachsenen erhalten. Mögliche Einschränkungen in den verschiedenen Bereichen zeigen immer ein individuelles Erscheinungsbild, so dass die logopädische Therapie nach eingehender Diagnostik entsprechenden Einschränkungen mit verschiedensten Behandlungsmethoden zielorientiert gestaltet wird.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar