Interdisziplinäres Therapiezentrum "Hand in Hand"

Ergotherapie | Logopädie | Physiotherapie

Es handelt sich um motorische Störungen der Sprechorgane. Es zeigen sich z.B. eine undeutliche Artikulation, sowie Störungen in der Sprechgeschwindigkeit. Zudem können sich Sprechstörungen in Form von Störungen des Sprechablaufs zeigen ( Stottern / Poltern ).

Sprechstörungen können u.a. bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  • Schädel-Hirn Trauma
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Cerebrale entzündliche Prozesse
  • Amyotrophe Lateralsklerose

Als Erscheinungsformen werden Dysarthrien und Apraxien unterschieden.

Bei der Dysarthrie handelt es sich um eine Störung der Aussprache, der Stimmgebung und der Atmung .Dysarthrien kommen durch zentrale oder nukleäre Lähmungen , Schwächen oder durch Koordinationsstörungen der am Sprechen beteiligten Sprechmuskulatur zustande (Wirth, 1990).

Bei der Sprechapraxie zeigt sich eine Beeinträchtigung der Fähigkeit, Sprechbewegungen in ihren räumlichen und zeitlichen Aspekten zu programmieren ohne Funktionseinschränkung der beteiligten Organe ( Ziegler, von Cramon ).

Bei den Störungen des Sprechablaufs wird zwischen Stottern und Poltern unterschieden.
Im Gegensatz zu Menschen, die Stottern, zeigt sich bei den Menschen mit einer Poltersymptomatik eine schnelle, undeutliche Aussprache jedoch haben diese Menschen zumeist kein ausgeprägtes Störungsbewusstsein.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar