Interdisziplinäres Therapiezentrum "Hand in Hand"

Ergotherapie | Logopädie | Physiotherapie

Begegnen Sie dem Kind verständnisvoll!

Respektieren Sie die Bedürfnisse und Abneigungen des Kindes – auch wenn sie Ihnen unverständlich erscheinen! Zwingen Sie es v.a. bei Berührungen und beim Essen zu nichts!
Respektieren Sie seine Ängste, auch wenn sie unbegründet scheinen!

Ermöglichen Sie dem Kind, sich die Sinnesreize zu holen!

Wichtig dabei sind ein kontrollierter Rahmen und nach Möglichkeit eine zielgerichtete Aktivität.
Diese „Aktivitäten“ können eine gute Vorbereitung auf schwierige Situationen (z.B. langes Stillsitzen, Hausübung) sein.

Regen Sie das Kind zu Bewegung an – vor allem rhythmische Bewegung verbessert die Sinnesverarbeitung! Ermutigen Sie es, neue Bewegungserfahrungen zu sammeln!
Loben Sie das Kind! Betonen Sie das Positive, selbst wenn etwas schief gegangen ist!
Bauen Sie auf Stärken, Vorlieben und Interessen des Kindes auf, wenn Sie es fördern wollen!
Helfen Sie dem Kind gerade so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich!

Versichern Sie dem Kind, dass Sie es mögen, so wie es ist!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar